Förder- und Pumpentechnik Sinnvolles Transportieren von Gütern

Die Förder- und Pumpentechnik benötigt für den einwandfreien Betrieb eine stetige Überwachung. Ob die Signalverarbeitung von Drehzahlwächter, Schieflaufwächter, Reißleinenschalter, Trockenlaufschutz, Drucküberwachung oder Temperaturüberwachung erfolgt, ESA verfügt über das nötige Know-How, die Einbindung nach den entsprechenden Sicherheitsrichtlinien und Normen durchzuführen.

Beim Einsatz einer sicherheitsgerichteten Steuerung können auch Reißleinenschalter Not-Aus-Funktionen übernehmen, ohne eine separate Rückmeldung an das PLS (Prozessleitsystem).

Um den Verkabelungsaufwand zu minimieren, setzen wir auf dezentrale Datensammler. Je nach den Umwelteinflüssen kommt es zur Anwendung folgender Komponenten: von dezentralen Schaltkästen (bis IP68) mit Fremdbelüftung bis hin zur Signalerfassung jedes Aggregates.

Mit fest verkabelten Vor-Ort-Steuerstellen oder über Fernsteuerung mittels WLAN, können Sie die Anlage einstellen/einrichten mit der Möglichkeit die Störungen auszukonfigurieren, abzuschalten. Welche Störungen vor Ort berücksichtigt werden, ist am Leitsystem vom Systemadministrator einstellbar.

 

Jedes einzelne Betriebsmittel wird an die Steuerung rückgemeldet und am Prozessleitsystem angezeigt. Zur genauen Fehleranalyse wird der Bediener mit einer Hilfe und genauen Details zur Betriebsmittelkennzeichnung, Stromlaufplanseite und SPS Eingang unterstützt.

Für die höhere Verfügbarkeit, können auch Störungen bis zur erfolgreichen Reparatur deaktiviert werden. Diese Funktion wird besonders bei Schichtbetrieben, wenn kein Wartungspersonal auf der Anlage ist, erfolgreich eingesetzt.